Wandern in der Bretagne

Wanderer begeistern sich in der Bretagne für die Zöllnerpfade, die entlang einer facettenreichen und wilden Felsküste führen. Imposante Felsformationen an der „Côte de Granit Rose“ (Rosa Granitküste) und die zerklüftete Steilküste auf der Halbinsel Crozon prägen die Landschaft entlang der Wanderpfade. Ein Tiedenhub von bis zu 15m lässt das Küstenbild der Bretagne beim Wandern zu jeder Tageszeit anders erscheinen.

1791 wurden Wege und Zollposten auf der 1700 km langen bretonischen Küste angelegt, um gegen Schmuggler und Piraten vorgehen zu können - heute wurden daraus Wanderwege, auf welchen Wanderer einen einzigartigen Blick auf die bretonische Küste bekommen.

Wir haben für Sie die schönsten Abschnitte der Zöllnerpfade an der „Côte de Granit Rose“ (nördliche Bretagne) und auf der Halbinsel Crozon (westliche Bretagne) ausgesucht, und diese mit Wanderwegen im Hinterland der Küste zu Rundwanderungen verbunden. Sie können täglich auf den Zöllnerpfaden der Bretagne wandern, aber auch weitere Sehenswürdigkeiten, so zum Beispiel die Insel Ouessant oder die „7 Inseln“ mit seltenen Vögeln und Robben erkunden. Neben dem Wandern steht genügend Zeit zur Verfügung, die Bretagne mit all ihren Reizen, kulinarischen Spezialitäten und kulturellen Besonderheiten zu entdecken.

Wir bieten in der Bretagne 2 Wanderreisen mit festem Standort an. In beiden Herbergen haben Sie von Ihrem Zimmer aus Meerblick, beide befinden sich in direkter Nähe des Strands. Unsere Wanderungen beginnen z.T. direkt ab der jeweiligen Herberge, bei anderen Ausflügen wandern Sie in max. 10 bis 15 km Entfernung. Beide Wanderreisen lassen sich zudem sehr gut kombinieren, so dass Sie zwei unterschiedliche Facetten der Bretagne kennenlernen können.

Unsere Wanderreisen in der Bretagne:

Bretagne: Wandern auf der Halbinsel Crozon

Diese Villa aus der Jahrhundertwende befindet sich direkt am Strand in der südwestlichen Bretagne.


Standortwanderung
Schwierigkeit:Schwierigkeit: 1-2Schwierigkeit: 1-2Schwierigkeit: 1-2Schwierigkeit: 1-2
Komfort:Komfort: 3-4Komfort: 3-4Komfort: 3-4Komfort: 3-4
Preis:Ab 375 €
Dauer:7 Tage

Reisedetails »

Bretagne: Wandern an der Côte de Granit Rose

Elegante Gästezimmer mit Meerblick und einer exzellenten Küche in der nördlichen Bretagne.


Standortwanderung
Schwierigkeit:Schwierigkeit: 1Schwierigkeit: 1Schwierigkeit: 1Schwierigkeit: 1
Komfort:Komfort: 3-4Komfort: 3-4Komfort: 3-4Komfort: 3-4
Preis:Ab 560 €
Dauer:6 Tage

Reisedetails »

Wanderparadies Bretagne

Die Bretagne ist eine Region, die zum Wandern einlädt. Während einer Wanderreise in der Bretagne können Sie abseits und entlang der Wanderwege zudem kulturelle und historische Besonderheiten entdecken:

Zwei unserer Wanderungen führen an megalithischen Steinreihen (Hinkelsteine) vorbei und lassen Sie in die keltische Vergangenheit eintauchen. Einzelne Menhire hingegen treffen Sie beim Wandern in der Bretagne häufig an. Ein spannendes Zeugnis aus dieser Zeit entdecken Sie bei der Wanderreise an der Côte de Rose, hier wandern Sie an einer keltischen Ganggrabstätte entlang.

Wenn Sie beide Wanderreisen kombinieren, kommen Sie durch einen Ort mit einer weiteren Besonderheit der Bretagne. Hier gibt es einen der schönsten Kalvarienberge mit einem umfriedeten Pfarrbezirk zu besichtigen.

Mit etwas Glück stoßen Sie auf ein Plakat, auf welchem eine „fest noz“ angekündigt wird. Eine „fest noz“ ist eine Tanzveranstaltung mit bretonischer Musik und Tänzen aus der Bretagne. Die Bretonen tanzen hier meist zusammen und im Kreis. Arte präsentiert hierzu ein interessantes Video: www.arte.tv/de/videos/093478-000-A/fest-noz-jahrtausendealte-bretonische-gesaenge

Und kulinarisch hat die Bretagne auch einiges zu bieten: Fisch und Schalentiere werden in unterschiedlichen Variationen präsentiert, Konditoren backen den nicht gerade butterarmen „Kouign Amann“, und die Kekse „Palets bretons“ sind insbesondere beim Wandern in der Bretagne eine besondere Leckerei. Unbedingt sollten Sie jedoch eine Crêperie besuchen, und dort zuerst die salzigen Galettes probieren und als Nachtisch dann einen süßen Crêpe, und dazu gibt es den bretonischen Cidre.

Und dann gibt es es noch die Sprache: Wie andere Regionen Frankreichs hat auch die Bretagne ihre eigene Sprache. Bretonisch wird heute jedoch auf der Straße nur noch sehr selten zu hören sein, allerdings gibt es bilinguale Schulen, in welchen Französisch und Bretonisch unterrichtet wird. Wenn Sie jedoch im Autoradio bei verschiedenen Sendern reinhören, so können Sie manchmal die bretonische Sprache hören.